Projekte

Projekte

MOBILO

Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines innovativen, aus mehreren Endgeräten bestehenden Mess-, und Verarbeitungssystems zur schnellen und präzisen Erfassung und Auswertung von räumlichen Koordinaten im Bereich BIM. Das ganzheitliche Konzept soll Bilddaten und Punktwolken der Umgebung mit hoher Präzision erfassen und in Echtzeit zu einem digitalen Geländemodell am Ort der Messung verarbeiten.

SmartVision

Smartvision soll die rechtssichere und unkomplizierte Erfassung, Verarbeitung, Ausgabe und Präsentation (EVAP) bildgestützter 3D Geodaten aus hybriden Punktwolken mittels Low-Cost-Systemen flexibel und taktil responsiv in Mixed Reality Szenarien möglichen. Dies soll szenenabhängig und adaptiv in einem Entfernungsbereich von etwa 1-100m bei gleichbleibender Qualität sowie mit Low-Cost GNSS Systemen (Smartphone) vor-Ort ermöglicht werden. Es entsteht eine universelle Low-Cost Systemlösung als vor-Ort MR Arbeitsplatz mit skalierbarer Genauigkeit vom forensischen Anwender bis zum Baugewerke-Anwender. SmartVision ist für Anwender, die eine photo-realistische Abbildung aus Gründen der Rechtssicherheit, Plausibilitäts-und/oder Verfahrensgründen benötigen bzw. erwarten. Es ist für Anwender, die vor Ort sofort eine augenblickliche Konservierung von Situationen in mobilen Szenarien von 1 bis 100 m Objektdistanz benötigen. Und es ist für Anwender, die eine präzise Low-Cost-Messsystemlösung auf Basis vertrauter Arbeitsprozesse in einem lokalen Genauigkeitsbereich von 5-10 mm erwarten und dabei ein sofortiges umgebungsorientiertes Feedback mit einer globalen Genauigkeit von 5-10 cm benötigen.

DKI

Hauptziel dieses Projektes (Demontage Kontaminierter Industrieanlagen) ist, durch Entwicklung elektronisch gestützter Anwendungen die Prozesse der Erzeugung von Abfall durch Demontage/ Rückbau, den Umgang mit gefährlichem Abfall/Gefahrstoffen, lückenlos zu erfassen, zu überwachen und sowohl dem Abfallerzeuger als auch den Entsorgungs- und Verwertungsbeteiligten höchste Sicherheit bei der endgültigen und ordnungsgemäßen Entsorgung zum Schutz des Menschen und der Umwelt zu ermöglichen.

LIDAR-DIM

Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines flugzeuggetragenen integrierten Sensor- und Auswertsystems aus Luftbildkamera und Laserscanner (LiDAR) zur hochgenauen geometrischen und semantischen Erfassung von Gebäudemodellen für BIM-Anwendungen im Außenraum. Hierfür erfolgt zum einen die hardwareseitige Integration einzelner Sensorkomponenten wie Laserscanner, Mehrkopf-Kamera, GNSS/IMU und Trägerplattform zu einem flugzeuggetragenen Multi-Sensor-System. Das aufgebaute System soll potentiell Befliegungen mit einer Drohne ermöglichen, wobei als erster Schritt der Einbau des Versuchsträgers in einen Tragschrauber geplant ist. Die integrierte Datenauswertung liefert dabei geometrische Information in einer Auflösung und Genauigkeit im Bereich von wenigen Millimetern. Dies war bisher der terrestrischen Datenerfassung vorbehalten. Demgegenüber ermöglicht die Nutzung einer Flugplattform eine deutlich größere Flächenleistung und erlaubt die terrestrisch nicht mögliche Messung an Dächern und hoch gelegenen Bereichen der Gebäudefassaden. Die automatische Interpretation unterteilt die hochgenaue texturierte Oberflächenbeschreibung in unterschiedliche Objektarten und macht sie so der weiteren Nutzung in einem BIM zugänglich.

NoiseBIM

Das Projekt bezieht sich auf die Erforschung und Entwicklung eines kompletten Verfahrens zur Integration der Dimension Schall in das Building Information Model (BIM). Auf der Außenseite der Gebäudehülle erfordert das die Messung, Simulation und Berechnung der Reflexions-, Absorptions- und Durchgangsanteile des Schalls an Gebäuden in einer Auflösung von 10 x 10 cm, in Fugen- und Materialübergangsbereichen im Millimetergrößenordnungen. Die resultierenden Durchgangsanteile sind in der Durchgangsphase bauteilgenau zu zerlegen und in den Innenräumen pixelgenau zu quantifizieren. Die Einflussnahme des Schalls auf Infrastrukturen beginnt bereits vor deren Errichtung oder Erneuerung, denn eine Schallemission bei den betroffenen Gebäuden ist bereits vor der geplanten Baumaßnahme in extrem heterogener Ausprägung bei den Gebäuden der ersten, zweiten und n-ten Reihe an den verschiedenen Seiten der Gebäudeaußenhülle und im Inneren wahrnehmbar. Eine pauschalisierte Vorgehensweise kann, wie eine falsch angebrachte äußere Wärmedämmung, zur Verstärkung von Schall in bestimmten Frequenzbereichen führen.

FUGE

Durch die Übergänge der verschiedenen Bauteile (Wand–Dach–Fenster) aber auch der verschiedenen Baumaterialien (Beton, Holz, Dämmstoffe ...) innerhalb eines Gebäudes entstehen Hohlräume/Fugen.
Diese Schall-bzw. Wärmebrücken sollen im Rahmen eines Projektes erforscht werden und Lösungen zur Dämmung gefunden werden. Im Mittelpunkt steht auch hier wieder der Einsatz nachhaltiger Baumaterialien, wie Holz, Lehm, Stroh u.ä.

UAS-Plattform

Ziel des Projektes ist die mechanische, elektrische, elektronische und verfahrenstechnische Entwicklung eines UAS-Infrastrukturmoduls, bestehend aus Hard- und Software zur Gewährleistung eines automatischen missionsgesteuerten UAV-Start- und Landevorgangs mit diversen Funktionen zur Sicherstellung eines Dauerbetriebs ohne manuelle Eingriffe, insbesondere automatische Akkuwechsel und automatische Nutzlastwechsel. Möglichst präzise und vollständige Erfassung BIM-konformer Daten durch die Kurzdistanzbefliegung zu sanierender Immobilien ohne manuelle Eingriffe. Nach Missionsende sind sämtliche für die Erstellung eines „Digitalen Zwillings“ erforderlichen Daten lückenlos und in der geforderten Genauigkeit verfügbar.